Webcam Ziegenküppel ref

Webcam Burghofen ref

Bei der Ziehung fiel das Los auf Burghofen - Ein tolles hr3-Team zu Gast

Kaum war das Los gezogen klingelte beim Ortsvorsteher Walter Heller pausenlos das Telefon. Jeder wollter der Erste sein, ihm diese Neuigkeit mitzuteilen. Der Ablauf ist ja bekannt. Der Ortsvorsteher hat sich beim hr unter der angegebenen Telefonnummer zu melden. Als Treffpunkt wurde das Dorfgemeinschaftshaus vereinbart. Kurz nach 22 Uhr konnte der Ortsvorsteher das Team von hr3 - im Bild links Moderatorin Nora Ennz-, Bürgermeister Reiner Adam mit Gattin sowie eine große Anzahl Burghöfer im Dorfgemeinschaftshaus begrüßen. In lockerer Atmosphäre wurde der Ablauf des kommenden Tages besprochen.

Die Ziehung

Bericht auf hr-online

Anlaufpunkte war u.a. der Turm am Ziegenküppel mit entsprechenden Interviews. Ein geeigneter Standort für eine Panoramaaufnahme von Burghofen wurde auch gefunden. Mit dem Schlepper von Walter Großkurth wurde der Kameramann zum Pfifferberg gefahren. Über interessante Einwohner des Ortes, z.B. Familie Neusner als Deutschlandzentrale der Weltsprache "Ido" wurde berichtet. Die Website von Burghofen fand Gefallen und Aufnahmen während der Aktualisierung der Seite wurden aufgenommen. Heike Jakob blätterte in der Chronik und wurde u.a. über den Schreiber der Chronik, ihren Vater Wilhelm Fiebelkorn, von der Redakteurin befragt. "Die Herstellung von Sauermilch" auf dem landwirtschaftlichen Betrieb von Achim Siemon wurde gezeigt. Vor dem ältesten Haus in Burghofen - das Haus Wetzel, erbaut 1655 - hatte man, so wie es "damals" üblich war, Suremelchdibben auf den Zaun gehängt. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite musste eine Gruppe von Bürghöfern, jeweils mit dem Suremelchdippen in der Hand den Satz "Me sen alle Borkäwer Suremelchdibben" laut sprechen. Auch die Hilpert-Orgel mit dem Organisten Friedemann Jakob wurde nicht vergessen. Marlene Schäffer hatte nach Art der damaligen Ortsdienerin Anna Seitz mit der original Schelle die Burghöfer aufgefordert, sich um 15 Uhr auf dem Kirchplatz am Dorfbrunnen einzufinden. Wie auf dem Bild zu sehen ist, hatte sie rießigen Erfolg damit. Der Kameramann machte seine Aufnahmen aus der Luke des Kirchturmes. Während dieser Aufnahmen musste wieder des Satz, wie schon am Vormittag gerufen werden. Ein Dankeschön alle Beteiligten sowie an das Team von hr3, die Zusammenarbeit hat Spaß gemacht.