Webcam Ziegenküppel ref

Webcam Burghofen ref

Ein Artikel von MomentMagazin zur alten Kanonenbahn:

Zur Seite klicken

Nach Auskunft von Gerhard Jacob aus Burghofen fand damals - vor ca. 100 Jahren - auf dem Hof eine Imkerversammlung statt. Im Bild ist ein Bienenhaus zu sehen. Es stand rechts neben dem Wohnhaus/Mühle in der heutigen Einfahrt zur Wiese.

Wer die Namen sehen will, klickt auf  . . .

Zwei schöne Bilder aus vergangenen Zeiten. Burghofen und das älteste Haus des Dorfes - gebaut 1655.

Das erste Bild wurde von der Bahnunterführung aus Richtung Lange Loh aufgenommen. Viele Häuser sind in ihrem Urzustand zusehen. Z.B. das Haus von Karl Wagner (heute Helmut Wagner), auch das heutige Haus von Günther Huck (ehemals Dilchert). Markant auch das Haus Walper. Das Haus von Karl Schenk ist noch nicht gebaut. Mit Sicherheit schlummern in vielen privaten Schuhkartons oder auch Alben weitere interessante Bilder aus der Vergangenheit. Es wäre schön, wenn wir solche Raritäten auf unserer Internetseite veröffentlichen könnten.
(Weiter mit dem Bild vom Haus Wetzel)

Die ersten 50 Bilder/Dias stammen vom letzten Bürgermeister aus Burghofen, von Konrad Heckmann. Die Dias haben wir digitalisiert.

Übernachtungen um 82 Prozent gesteigert - Spielplatz geplant

Eine Steigerung der Ubernachtungen um 82 Prozent auf 3210 konnte der Vorsitzende des Heimat und Verkehrsvereins, Günther Huck auf der JahreshauptversammIung mitteilen. Gute Erfahrungen habe man dabei mit kinderreichen Familien gemacht.

Anna Seitz, war einst älteste Ortsdienerin der Bundesrepublik Deutschland.

Sie war bis ins hohe Alter Ortsdienerin in Burghofen. Zu ihren Aufgaben gehörte es, Bekanntmachungen aus dem hiesigen Bürgermeisteramt im Ort zu verlesen. Sie ging mit der Ortsschelle in der Hand durch den Ort, stoppte an verschiedenen Stellen und verlaß vom Bürgermeister vorgegebene Texte. Sogenannte Bekanntmachungen.
Erst wurde laut gebimmelt und dann ertönte  "BEKANNTMACHUNG".

Ein Bild aus unserem Archiv mit Anna Seitz in voller Aktion (1964). Rechts daneben die original Ortsschelle, welche auch heute noch vorhanden ist.

Zwischen Feriengüsten und Gastgebern herrscht ein guter Kontakt

"Wer auch in Zu­kunft Ferlengäste haben will, muß viel zu ihrer Unterhaltung tun." Das war die De­vise, unter der der Heimat und Verkehrs­verein Burghofen Ferlengäste und Einhei­mische zu einem Dorfabend in den Saal der Gastwirtschaft Borschel eingeladen hatte. Nach zwei Heimatliedern, vorgetra­gen vom Gemischten Chor Burghofen un­ter Leitung von Chorleiter Jakob, führte die Landjugendgruppe Hiarmuthsachsen un­ter Leitung von Marlene Wetzel, Burgho­fen, Volkstänze verschiedener Länder vor.

Hier findest ihr einen kleinen Ausschnit aus der Chronik von Schemmern.

1000 Jahre Gemeinde Schemmern

von Georg Gisselbach
mit Unterstützung der Gemeinschaft Schemmeraner Vereine